FAQ Bachelorthesis

Alle hier gemachten Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifel sind die Angaben des StudierendenServiceCenters (SSC) oder des Betreuers als die korrekten anzusehen. Sollten hier einige Angaben falsch, veraltet, oder unvollständig sein bitten wir um Benachrichtigung.

 

Das Schreiben der Bachelorthesis bereitet oftmals viel Kopfzerbrechen. Dazu besteht eigentlich kein Grund. Wenn man koordiniert vorgeht ist das Ganze nicht viel schwieriger als eine (etwas längere) Hausarbeit.

 

  1. Wie finde ich ein passendes Thema?

Das ist eine gute Frage, den ein „gutes“ Thema muss zum Teil gegensätzliche Ansprüche erfüllen. Es muss einerseits nicht schon zu sehr „zerkaut“ und zu oberflächlich sein, andererseits sollte es natürlich auch ein Thema sein, zu dem es ausreichend Informationen und Facharbeiten gibt. Grundsätzlich gilt für das Thema:

  • Es sollte euch selbst tatsächlich interessieren
  • Es darf sich ruhig in eine Richtung bewegen, in die ihr später beruflich gehen wollt
  • Es sollte weder zu spezifisch noch zu weitschweifig sein
  • Es soll zumindest selektiv Vorlesungsinhalte aufgreifen
  • Es muss ggf. neues Wissen generieren (hängt vom Betreuer ab!)

Oftmals geht man mit einer ersten Grundidee an die Materialsichtung und entwickelt dann in diesem Prozess eine genauere Vorstellung der Lage und daraus dann ein Thema. Wenn euch also nicht auf Anhieb ein Thema einfällt: Don’t Panic. Fangt an zu recherchieren, was es so an Facharbeiten, Paper, etc. gibt und was drin steht. Es wird sich schon was finden, bisher hat jeder ein Thema gehabt.

In manchen Fällen gibt es Professoren, die bereits Themen haben die Sie gerne von jemandem bearbeiten lassen würden. Wenn Ihr also ein gewisses Fachgebiet bzw. einen passenden Betreuer im Kopf habt schadet nicht nachzufragen, falls man selbst so gar keine Idee hat.

Dasselbe gilt für Unternehmen, solltet Ihr in Begleitung eines schreiben wollen. Einige Unternehmen schreiben die Themen auf ihrer Webseite aus (oft in den Jobportalen), andere führen diese bei Suchmaschinen wie die-bachelorarbeit.de auf. Wieder andere Unternehmen verlangen erst ein Praktikum bevor sie euch ein Thema geben bzw. geben sie euch durch das Praktikum Gelegenheit Mitarbeiter kennen zu lernen, die euch bei Themenfindung und Ausarbeitung unterstützen. Wie alles im Leben hat aber auch die Betreuung durch ein Unternehmen seine Vor- und Nachteile, z.B. was Zielkonflikte zwischen der unternehmensinternen Weiterverwertung und der akademischen Ansprüche der HS betrifft (Stichwort Geheimhaltungsvereinbarung). Wägt also gut ab bevor ihr euch dafür entscheidet.

Inspirationen zu einem Thema findet ihr vielleicht in den Bachelorthesen ehemaliger Studenten, die in der Bibliothek ausgestellt sind.

 

  1. Wann sollte ich das Thema haben?

Das kann schwanken. Manche wissen schon recht früh worüber sie schreiben wollen, andere machen sich gar erst nach der letzten Prüfung Gedanken. Es gibt hier kein „Richtig“ solange Ihr am Ende alle Fristen einhaltet. Dennoch bietet es sich an sich frühzeitig Gedanken darüber zu machen. Einige eurer Kommilitonen fahren mit ersten Ideen in das Auslandsjahr, Recherchieren in dessen Verlauf oder machen Praktika und konkretisieren das dann nach der Rückkehr. Wir halten es für ratsam, sich spätestens im siebten Semester erste Gedanken dazu zu machen und dann im achten ein paar Grundlagen zu schaffen.

 

  1. Wie finde ich einen Betreuer?

Grundsätzlich gilt, dass jeder der Professoren und Dozenten, der berechtigt ist Prüfungen zu stellen, ebenfalls berechtigt ist Betreuer einer Thesis zu sein. Das sind also erstmal alle Lehrkörper des OAI. Wenn ihr ein Thema habt, sprecht mit Professoren und Dozenten die thematisch/lehrinhaltlich dazu passen könnten. Oftmals findet man so schon zu einander.

Hier ist festzuhalten, dass die Betreuer verschiedene Betreuungsphilosophien verfolgen. Manche legen Wert auf eine stärkere Einbeziehung bei der Ausarbeitung, andere wollen, dass ihr hier hauptsächlich selbstständig arbeitet. Klärt also mit eurem Betreuer was er erwartet und schaut was eher zu eurem Arbeitsstil passt.

Abgesehen von dem Vorgehen eures Betreuers: Zwei bis drei Treffen in der Ausarbeitungsphase sollten dennoch sein. Das erste Treffen dient um das Thema und die Anforderungen abzustimmen, das zweite um den Aufbau der Ausarbeitung zu besprechen (anhand einer Gliederung) und mindestens noch eines lange genug vor der Abgabe um Änderungen durchführen zu können. Mehr nach Bedarf und bei wichtigen Änderungen (z.B. Themenverschiebung).

Ihr dürft übrigens auch Wünsche nach einem Zweitkorrektor äußern. Das bedeutet nicht automatisch, dass derjenige das am Schluss auch macht. Das Prüfungsamt wird euch den zuteilen, der zur Zeit der Abgabe noch Kapazitäten hat. Sollte euer Wunschzweitkorrektor darunter sein so wird der Wunsch ggf. berücksichtigt. Es ist also auch eine Glückssache. Sprecht auf jeden Fall auch mit potentiellen Zweitkorrektoren und vermerkt das auf dem Anmeldeformular (es gibt dafür kein eigenes Feld, also schreibt es so drauf). Passiert das nicht bekommt ihr nach freien Kapazitäten bzw. Zufall einen zugeteilt.

 

 

  1. Wann und wie melde ich das Thema an?

Spätester Zeitpunkt ist ein Jahr nach Bekanntgabe der letzten bestandenen Prüfungsnote. Wenn ihr keine Prüfungen offen habt zum Ende des achten Semesters, dann sollte irgendwann im Juli bis September eure letzte Note im HisPro Portal stehen. Ab da gilt diese einjährige Frist (Beispiel: Ihr bekommt die letzte Note am 15. August 2020, dann habt ihr bis zum 14. August 2021 Zeit die Thesis anzumelden). Habt ihr Prüfungen offen verlängert sich das ganze entsprechend bis zur Bekanntgabe der letzten Note. Merkt euch den Zeitpunkt also gut!

Formulare zur Anmeldung bekommt ihr entweder beim SSC an der HS oder bei Frau Scheurer. Diese müsst ihr ausfüllen, von euerm Erstkorrektor unterschreiben lassen und dann beim SSC einreichen. Ab hier gilt eure Bearbeitungsfrist.

Ein Angemeldetes Thema lässt sich nachträglich nicht mehr ändern. Wenn ihr Euch mit dem Endtitel eurer Thesis noch nicht ganz sicher seid, meldet kein zu spezifisches Thema an. Es gibt bei der Anmeldung keine uns bekannten Anforderungen an die Exaktheit des Titels, er sollte nur eben am Ende auf der Thesis stehen und auch zu ihr passen. (mehr dazu in der PDF “Struktur einer Thesis“)

 

  1. Was sind die Bearbeitungsfristen?

Ab Anmeldung habt ihr 10 Wochen Zeit zur Ausarbeitung. Informiert euch daher vorab gut über euer Thema, damit es klar ist, dass dieses „schreibbar“ ist.

Solltet ihr Krank werden oder andere dringende persönliche Gründe haben, aus denen ihr nicht rechtzeitig fertig werden könnt sprecht mit dem SSC. Möglicherweise ist ein kleiner Aufschub drin. Dennoch sollte das natürlich nicht inflationär verwendet werden.

 

  1. Woher bekomme ich relevante Informationen?

Da das ein umfangreiches Thema ist werden wir hierzu in Kürze einen eigenen Beitrag veröffentlichen.

 

  1. Muss ich Hypothesen aufstellen / eine Umfrage für die Thesis machen?

Nein. Müssen nicht, aber dürfen durchaus – wenn es zum Thema passt. Vergesst aber nicht, dass die Befragung (und die darauf aufbauende Falsifizierung von Hypothesen) durchaus ein langwieriger und arbeitsintensiver Prozess sein kann.

Wenn ihr euch dazu entschließt eine Umfrage einzubinden, so plant diese Rechtzeitig. Beschäftigt euch vor(!) der Befragung mit dem sinnvollen Aufbau von Umfragen, mit Fragetypen und vor allem mit Auswertungsmethoden. Hierzu sollte es reichlich Fachmaterial geben.

Nicht jeder Betreuer verlangt von euch eine Umfrage. Das resultiert im Grunde aus der Ansicht, welchen Ansprüchen eine Bachelorthesis den nun gerecht werden muss. Über diesen Punkt gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen. Einige Betreuer haben den Anspruch, dass eine Thesis zur Generierung neues Wissens beitragen muss (z.B. eben durch eine Umfrage) während andere die primäre Aufgabe einer Bachelorthesis darin sehen, im Studium erlerntes Wissen richtig anzuwenden. Auch hier gibt es kein richtig oder falsch, sondern das ist Abhängig von eurem Betreuer.

 

  1. Verfassen, Korrekturlesen, und Lektorat

Solltet ihr eher untalentierte Wortakrobaten sein, so habt ihr diverse Optionen dem entgegen zu wirken. Die Hochschule Ludwigshafen bietet euch neben einem Onlinekurs und einer Linksammlung für „wissenschaftliches Arbeiten“ auch ein „Schreiblabor“ inklusive Workshops an.

Grundsätzlich gilt: außer euch sollten noch mindestens zwei weitere Personen eure Thesis korrekturgelesen haben bevor ihr sie abgebt. Hierfür und für die Fehlerbehebung solltet ihr am Ende also genug Zeit einplanen.

Ihr habt natürlich auch die Möglichkeit euch von professioneller Seite die Thesis Korrekturlesen und verbessern zu lassen, nur kostet das entsprechend. Ein Dienst der eure Thesis nicht nur korrekturliest sondern ggf. auch druckt, bindet, und beim SSC für euch abgibt ist Experthesis. Es gibt hier aber sicherlich weitere Anbieter mit einem vergleichbaren Leistungsspektrum, informiert euch also (z.B. auf scribbr.de)

 

  1. Plagiatsprüfung

Geht davon aus, dass jede zur Benotung eingereichte Thesis auf Plagiate geprüft wird. Ein Plagiat kann im Extremfall nicht nur durch „abschreiben“ zustande kommen, sondern auch durch fehlende Zitatsetzung und Quellenangabe. Jeder macht Fehler und einige wenige werden in diesem Fall keinen nennenswerten Einfluss auf euer Bestehen haben. Eine eklatante Häufung dieser Fehler kann aber durchaus zu einem Nichtbestehen führen.

Ihr habt die Möglichkeit eure Ausarbeitung selbst auf Plagiate zu prüfen, nutzt diese. Es stehen dazu zahlreiche kostenlose Onlineplattformen zur Verfügung.

 

  1. Copy Shops, Preise und Zeiten

Im Grunde sollten die meisten Copy Shops in der Lage sein euch entsprechende Druckdienste zu erbringen. Einige sind hier natürlich besser spezialisiert als andere. Gute Erfahrungen wurden z.B. gemacht mit Copythek & Druckservice oder DruckService Hohmann in Mannheim. Der ebenfalls in Mannheim befindliche Grafix leistet auch gute Dienste, allerdings in einem höhren Preisniveau. (Die Aufzählung hier ist nicht abschließend und soll keineswegs nicht genannte Anbieter abwerten. Informiert euch auch anderweitig.)

Preise berechnen sich aus:

  • Seitenzahl insgesamt
  • Anzahl farbiger Seiten
  • Gewählte Bindungsart (Hardcover vs. Softcover)
  • angebrachte Verzierungen auf dem Cover
  • weitere in Anspruch genommene Dienstleistungen (Überprüfung, Erstellen der CD, etc.)

Deshalb ist es hier pauschal schwer eine Zahl zu nennen. Eine durchschnittliche Thesis bewegt sich etwa bei 20-50 € pro Exemplar. Informiert euch also vorher über die Preise bei dem Anbieter eurer Wahl. Und denkt daran, dass ihr 2 Exemplare einreichen müsst!

Die Dauer des Drucks & Bindung beträgt (je nach Andrang beim Dienstleister) irgendwo zwischen einer Stunde und einem halben Tag. Länger als einen Tag sollte das bei seriösen Anbietern nicht dauern. Vereinzelt angebotene Expressbearbeitung gegen Aufpreis deutet eher auf einen unseriösen Anbieter hin.

Selbstverständlich könnt ihr auch Onlineanbieter zum Druck nutzen. Hier weichen Preise und besonders Lieferzeiten aber ab!

Bei der Bindungsart habt ihr grundsätzlich freie Hand solange diese Dauerhaft ist (sprich keine Heftmappen o.ä.). Einige Betreuer mögen aber keine Ringbuchbindung. Eine Hardcover Bindung ist tendenziell der Standard.

 

  1. Wie gebe ich meine Thesis ab?

Ihr gebt 2 (!) unterschriebene, gebundene Versionen fristgerecht 10 Wochen nach Anmeldung im SSC ab (Öffnungszeiten beachten). Frau Scheurer nimmt diese nicht entgegen!

Außerdem fügt ihr mindestens eine CD mit der digitalen Version der Thesis bei sowie relevanten Daten wie z.B. digitale Quellen, erhobene Daten etc. Denkt daran diese CD mit Matrikelnummer, Titel und Datum zu beschriften (von Hand mit einem Permanentmarker ist in Ordnung)

 

  1. Muss ich meine Thesis verteidigen?

Nein. Manche Hochschulen und Universitäten verlangen von ihren Studenten ihr Thema zusätzlich zur Ausarbeitung auch mündlich zu präsentieren und zu gewissen Punkten Rede und Antwort zu stehen. Das wird an der Hochschule Ludwigshafen nicht verlangt.

Was aber sein kann (und sehr wahrscheinlich sein wird) ist, dass wenn ihr euer Thema in einem Unternehmen schreibt ihr es da präsentieren und diskutieren müsst. Das geschieht aber unabhängig von der HS.

 

  1. Kann ich durchfallen?

Ja. Auch die Bachelorthesis ist eine Prüfungsleistung und kann wie andere Prüfungsleistungen auch nicht bestanden werden indem man nichts oder nur qualitativ Unzureichendes abgibt. Daraus folgt dann wie bei anderen Prüfungen auch ein Zweitversuch, dann aber mit neuem Thema. Darum ist es unbedingt ratsam, die Sache gleich beim ersten Mal richtig zu machen.

 

  1. Weitere Informationsquellen

Weitere Informationen bekommt ihr ggf. aus der allgemeinen bzw. speziellen Prüfungsordnung, den „Hinweisen zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten“ von Herrn Prof. Dr. Rainer Busch und Herrn Prof. Dr. Fritz Unger, sowie unserer Beispielthesis.